Kreisverband Schwalm-Eder

03
M
Gauland: Frau Merkel verprellt einen deutschen Nachbarn nach dem anderen
03.03.2016 12:33

Zur Forderung nach Tagesquoten aus Österreich erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland:

„Österreich möchte vollkommen zurecht nicht Deutschlands Warteraum für Asylbewerber sein. So wenig Solidarität und Zusammenarbeit mit unserem österreichischen Nachbarn hat es schon lange nicht mehr gegeben.

Frau Merkel verprellt einen deutschen Nachbarn nach dem anderen und dient sich risikoblind der Türkei an. Das ist genau der falsche Weg, denn er führt direkt in die außenpolitische Isolation. Frau Merkel sollte besonders in der Asylkrise die Zusammenarbeit mit unseren unmittelbaren Nachbarn suchen und sich gemeinsam mit ihnen für den Schutz der EU-Außengrenzen stark machen.

Die österreichische Forderung nach Tageskontingenten direkt aus den Krisengebieten und Flüchtlingslagern ist ein sinnvoller und konstruktiver Vorschlag. Merkel sollte darauf eingehen und den Einwanderergeplagten Nachbarn dabei unterstützen, die Balkanroute trocken zu legen. Alles andere wäre unsolidarisch und rücksichtslos.“

Kommentare