Sachbeschädigung statt Meinungsfreiheit – AfD beklagt erhebliche Verluste an Bauzaun-Bannern und Plakaten

Mit der Aufschrift "Wer Plakate zerstört, hat Demokratie nicht verstanden." sponsorte der Direktkandidat Albrecht Glaser den beiden Kreisverbänden Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg Ersatzplakate, um nicht nur die großen Plakatverluste in den Verbänden zu kompensieren, sondern auch, um auf die Diskrepanz zwischen der Forderung der etablierten Mitbewerber nach Demokratie und deren gelebter Wirklichkeit hinzuweisen.

„Ein Wahlkampf“, so die Sprecherin des AfD-Kreisverbandes Schwalm-Eder, „der leider nicht mit Argumenten, sondern mit Sprühfarbe und Cuttern geführt wird“. Und wenn einem Chefredakteur wie Herrn Hahne in seiner Berichterstattung zu Wahlkampfveranstaltungen dann auch keine passenderen Attribute für den Direktkandidaten der AfD im Wahlkreis 170 wie „alt“ und „dumm“ einfielen, dann sei die politische Auseinandersetzung leider auf einem niedrigen Niveau angekommen, so Glaser weiter.

Dr. Andreas Salzmann, Ortsverbandssprecher der AfD Ederbergland äußert sich dazu wie folg: "In Battenberg ist es bereits die 4te Runde, in der Ehrenamtliche ihre Zeit für die Plakatierung aufgebracht haben. Mittlerweile hängen die Plakate der Alternative für Deutschland nicht einmal mehr bis zum nächsten Morgen. Bei allem Verständnis für andere Meinungen ist es nicht akzeptabel für eine Gesellschaft diese durch Zerstörung und Beschädigungen auszudrücken. Dies ist eine Untergrabung unserer freiheitlich, demokratischen Grundordnung." 

Abschließend dazu Sonja Nilz, Kreissprecherin der AfD Waldeck-Frankenberg:

"Diese Zerstörungs- und Diebstahlsaktionen zeigen nur die Doppelmoral unserer Gegner. Wasser predigen, aber Wein trinken. Große Reden schwingen, von Gleichberechtigung, Toleranz, Demokratie und political correctness, für sich selbst aber ganz andere Maßstäbe setzten und den Blick für die Realität verlieren, diese Erkenntnis ziehe ich aus diesem Verhalten. Wir, die AfD in Waldeck-Frankenberg haben es nicht nötig fremdes Eigentum zu zerstören, wir überzeugen mit Verstand und echtem Demokratieverständnis."

 

 

"Wahlkampf in Frankenberg (Eder) mit Norbert Kleinwächter bei super Wetter, zahlreichen Gesprächen und viel Zustimmung! Die Gegendemo in einer interessanten Mischung aus SPD, Antifa und GEW…"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus unserem Kommunalprogramm:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommunalwahl kann kommen! Wir nehmen mit einer vollständigen Liste von 27 Bewerbern an der Kommunalwahl 2021 teil!

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nachdem es uns schon gelungen ist, für die Kommunalwahl 2021 mit einer vollständigen Liste von 27 Bewerbern für den Kreistag anzutreten, haben wir am vergangenen Samstag auch unseren Direktkandidaten für den Wahlkreis 170 Schwalm-Eder gekürt! Der Wahlkreis Schwalm-Eder umfasst den Landkreis Schwalm-Eder sowie den südlichen Teil des Landkreises Waldeck-Frankenberg mit etwa 500 qkm, so dass wir insgesamt rd. 2.000 qkm Fläche mit Plakaten, Flyern und Info-Material zu versorgen haben.

Direktkandidat für die AfD im Schwalm-Eder-Kreis ist der Bundestagsabgeordnete Albrecht Glaser, in der jetzigen Legislatur über die Landesliste Hessen in den Bundestag eingezogen. Albrecht Glaser ist Jurist, Bürgermeister und Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt a.D., nach Nordhessen gekommen durch seine Rolle als  stellvertretender Landesdirektor und Finanzverantwortlicher des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. Im Bundestag ist Albrecht Glaser Finanzpolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion.

Der Griff nach dem Direktmandat im Schwalm-Eder-Kreis ist ein sportliches Unterfangen; der derzeitige direkt gewählte Abgeordnete, Dr. Edgar Franke (SPD) hat die Latte seinerzeit auf ca. 37 % gelegt…. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wir werden in den kommenden Monaten zusammen mit Albrecht Glaser alle Städte und Gemeinden im Wahlkreis besuchen und auf öffentlichen Info-Ständen Rede und Antwort stehen. Wie schwierig die Rahmenbedingungen dazu sein werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen…

 

 

 

 


Datenschutzerklärung