Kreisverband Schwalm-Eder

20
Ja
Poggenburg: Systemmedien und Altparteien in einem Boot? Elefantenrunde des MDR ohne AfD
20.01.2016 13:06

 

Magdeburg, 20. Januar 2016. Kurz vor der Landtagswahl am 13.03.2016 wird der MDR eine „Elefantenrunde“ mit allen Spitzenkandidaten der derzeit im Landtag vertretenen Parteien ausstrahlen. Die AfD soll dagegen nicht eingeladen werden, obgleich sie nach neuesten Umfragen mit deutlich zweistelligem Ergebnis rechnen kann und nicht auszuschließen ist, dass sie als dritt- oder sogar zweitstärkste Kraft in den Landtag einzieht.

Dazu sagt der Spitzenkandidat und Landeschef der AfD Sachsen-Anhalt, André Poggenburg: „Es ist ein Armutszeugnis für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, wenn eine Partei, die in Umfragen bei mindestens 15 Prozent liegt und unter Beachtung der Entwicklung sogar 20 Prozent und mehr erreichen kann, zur wichtigsten politischen TV-Diskussion nicht eingeladen wird. Der Titel Elefantenrunde suggeriert dem Zuschauer, dass hier die Spitzenkandidaten der maßgeblichsten Parteien zu Wort kommen, dies erscheint nun aber als ein ausgemachter Schwindel.

Die Bürger, die diesen Sender mit ihren Zwangsgebühren finanzieren haben aber ein Recht auf umfassende und neutrale politische Berichterstattung. Der MDR missachtet offenbar das Neutralitätsgebot der öffentlich-rechtlichen Medienlandschaft und beugt sich dem Diktum der Kartellparteien. Offensichtlicher kann die Verquickung zwischen Politikelite und Medien gar nicht mehr zu tage treten. Man versucht scheinbar mit allen Mitteln die AfD totzuschweigen. Ein Versuch, der angesichts der desaströsen Zustände in unserem Land und dem anhaltenden Aufstieg der AfD kläglich zum Scheitern verurteilt ist. Letzten Endes stellen die Systemmedien so ihre eigene Glaubwürdigkeit nur immer weiter in Frage.“

 

Kommentare