Kreisverband Schwalm-Eder

03
Ju
Gauland: Österreich schützt sein Volk, wir das unsere nicht
03.06.2016 09:35

 

Berlin, 2. Juni 2016. Zu den geplanten Gegenmaßnahmen in der Asylkrise in Österreich erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland:

„Österreich handelt spät, aber vernünftig. Erstens hat man dort erkannt, dass der unkontrollierte Migrantenstrom eine Bedrohung und kein Segen für die Gesellschaft ist. Zweitens hat man sich endlich zu echten Gegenmaßnahmen entschlossen und bereitet den Notstand vor, um die festgelegte Obergrenze halten zu können. Das sind sinnvolle Maßnahmen, um die eigene Bevölkerung zu schützen.

Was haben die Österreicher, was wir nicht haben? Realitätssinn gepaart mit einer Politik der Vernunft und deren zielorientierten Umsetzung. Auch wir benötigen dringend eine an unsere Aufnahmekapazität ausgerichtete Obergrenze und sichere Grenzen, um jeden sofort abzuweisen, der keine Chance auf Asyl hat. Alles andere ist gesellschaftsschädigend und setzt den sozialen Frieden aufs Spiel, wie man in der Silvesternacht in Köln leider sehr gut sehen konnte.

Frau Merkel braucht nicht mal mehr ein eigenes Konzept für die Asylkrise entwickeln, sie kann es mittlerweile einfach von den Österreichern kopieren. Einfacher kann man es ihr nicht mehr machen.

Doch ich befürchte, selbst das wird mit ihr nicht funktionieren, da die Einsicht, das Problembewusstsein und der Wille fehlen. Das lässt dann nur einen Schluss zu: Merkel muss weg!“

 

Kommentare