Kreisverband Schwalm-Eder

17
Ap
Jörg Meuthen:Die dritte Angriffswelle auf Europa rollt
17.04.2017 10:32

Heute vor genau zehn Jahren erschien in der "Welt" ein Artikel von Professor Bernard Lewis mit dem Titel: "Die dritte Angriffswelle auf Europa rollt".

https://www.welt.de/…/Die-dritte-Angriffswelle-auf-Europa-r…

 

Professor Lewis hat die Entwicklungen in dieser Region mit seiner wissenschaftlichen Arbeit seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts begleitet und gilt als herausragender, wenn nicht sogar bester Kenner des Nahen Ostens.

Sein Artikel aus dem Jahr 2007 stellte einen Zusammenhang her zwischen den ersten beiden Eroberungsversuchen des Islam in Bezug auf Europa und der bereits damals erkennbaren Entwicklung einer zunehmenden Islamisierung des alten Kontinents - und ließ wenig Gutes für die Zukunft erahnen.

Gestatten Sie mir, aufgrund der herausragenden Bedeutung seiner Analyse die aus meiner Sicht wichtigsten Passagen ausführlich zu zitieren, und entscheiden Sie selbst, wie weitsichtig diese waren:

-----
"In den Augen einer fanatischen und entschlossenen Minderheit von Muslimen hat die dritte Angriffswelle auf die Christenheit und Europa begonnen. […]

Die dritte Angriffswelle nimmt eine andere Form an: Terror und Einwanderung. […] Früher war es undenkbar, dass ein Muslim freiwillig in ein nicht muslimisches Land geht. […]

Offenkundig gibt es heute viele Attraktionen, die Muslime nach Europa ziehen: unter anderem Arbeit und auch die Angebote des Wohlfahrtsstaates, besonders wenn man die wachsende ökonomische Verarmung in der muslimischen Welt bedenkt. In Europa haben die Muslime auch die Freiheit der Meinungsäußerung und der Bildung, die ihnen zu Hause fehlt.

Nebenbei: Dies ist ein großer Anreiz für Terroristen, die emigrieren. Terroristen haben in Europa – und bis zu einem gewissen Grad in Amerika – eine viel größere Freiheit, Anschläge zu planen und auszuführen als in den meisten islamischen Ländern. […]

Wie reagieren die Europäer auf diese Situation? In Europa wie in den Vereinigten Staaten ist eine häufige Antwort Multikulturalismus und Political Correctness gewesen. In der islamischen Welt erlegt man sich keine solchen Zurückhaltungen auf. Man ist dort sehr identitätsbewusst. Muslime wissen, wer und was sie sind und was sie wollen – eine Eigenschaft, die wir großteils verloren zu haben scheinen. […]

Wo stehen wir heute? Ist die dritte Welle erfolgreich? Das ist gar nicht ausgeschlossen. Muslimische Einwanderer haben einige klare Vorteile. Sie haben Glut und Überzeugung, die in den meisten westlichen Ländern entweder schwach sind oder ganz fehlen. Sie sind überzeugt von der Gerechtigkeit ihrer Sache, während wir viel Zeit damit verbringen, uns selbst zu erniedrigen.

Sie verfügen über Loyalität und Disziplin und – was vielleicht am wichtigsten ist – sie haben die Demografie auf ihrer Seite. Die Kombination von natürlicher Vermehrung und Einwanderung, die enorme Umschichtungen in der Bevölkerungsstruktur hervorbringt, könnte in absehbarer Zukunft zu signifikanten Bevölkerungsmehrheiten in wenigstens einigen europäischen Städten, vielleicht sogar Ländern führen."
-----

Professor Lewis schließt seine durchaus als pessimistisch zu wertende Einschätzung der Lage zwar mit dem Ausdruck der Hoffnung, dass die in Europa fest verankerte Freiheit westlicher Prägung auch bei weiten Teilen der eingewanderten Muslimen zu einer Anpassung an hiesige Usancen führen könnte; allerdings sei dies, so Lewis, vielleicht auch die einzige Hoffnung, den sich gerade entwickelnden Kampf zu bestehen.

Ein ganzer Kontinent, der das Überleben seines Wertesystems an eine schwache Hoffnung knüpft, steht wahrlich nur noch auf tönernen Füßen. Erschwerend kommt hinzu, dass die von Lewis beschriebene Situation noch nicht geprägt war von illegaler Masseneinwanderung über das Asylrecht, wie sie von der deutschen Bundesregierung nach wie vor hingenommen wird.

Damit ist die Zehn-Jahres-Bilanz seit Erscheinen des zitierten Artikels erschreckend: Die von Lewis prognostizierte Entwicklung hat insbesondere durch Merkels grundgesetzwidrige Grenzöffnung nochmals massiv an Fahrt aufgenommen; der in Kürze drohende Familiennachzug einer siebenstelligen (!) Zahl von Moslems in unser deutsches Sozialsystem erscheint zwar vor diesem Hintergrund geradezu surreal, wird aber aufgrund der Untätigkeit und Unfähigkeit von Merkel und Komparsen genau so stattfinden.

Europa und Deutschland stehen damit am Scheideweg: Wir alle werden uns entscheiden müssen, ob wir die über Jahrhunderte hart erkämpften bürgerlichen Freiheitsrechte wirklich für die Masseneinwanderung von kulturfremden Menschen aufs Spiel setzen wollen - Menschen, die vielleicht im allerbesten aller denkbaren Fälle unser Wertesystem als das ihrige anerkennen werden, die aber in sehr viel zahlreicheren Szenarien aufgrund ihrer Prägung nicht den geringsten Anlass sehen werden, sich von ihrem überlieferten Weltbild zu entfernen.

Zeit, europäische Werte und die deutsche Kultur zu schützen. Zeit für die #AfD.

Englischsprachige Originalversion des Lewis-Artikels:
http://www.digitalnpq.org/…/gl…/163/03-26-2007/bernard_lewis

Kommentare